Whisky in Stavoren

Das 1. Mai-Wochenende präsentiert sich am IJsselmmer sonnig, aber kalt. In Hindeloopen ist schon etwas mehr los als im April, aber immer noch sind viele Boxen leer. Wir wollen auf jeden Fall aufs Wasser und beschließen, Kurs auf Stavoren zu nehmen. Obwohl das nur ein ziemlich kurzer Schlag von etwa 10 Seemeilen ist, sind wir nach 2 Stunden Segeln vom Nordwind, der mit 4 bis 5 Beaufort weht, doch gut durchgekühlt. Daher freuen wir uns auf ein gutes Abendessen, gerne in Begleitung von mehr oder weniger hochprozentiger Wärme von innen.

In Stavoren fällt dazu unsere Wahl auf "de Koebrug", ein schottisches Restaurant mit Whisky-Bar, das wir mindestens einmal pro Saison aufsuchen (www.dekoebrug.nl). Nette Gastgeber, gutes Essen und eine gigantische Auswahl an Whiskys ... Hier findet man für mich auch einen "Mädchen"-Whisky, der eher nach Cognac schmeckt! Georg bekommt einen ihm noch unbekannten "Kilchoman", aus der erst 10 Jahre alten Brennerei, der ersten, die seit 125 Jahren auf Islay neu eröffnet wurde. Der könnte sich zu einem seiner Favoriten entwickeln!

Am Samstag ist Flaute mit einer seltsamen Stille auf dem Wasser - nicht gedämpft und gespenstisch wie bei Nebel eher gleißend wie an einem heißen Sommertag. Einige Schiffe haben ihre Segel trotzdem gesetzt, wir entscheiden uns für den Motor und nutzen die Zeit für ein paar Fotos.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Tweets von Lyonesse

 Warum heißt unser Boot "Lyonesse"?


Lennie, unser Maskottchen
Lennie, unser Maskottchen