Ferien auf Saltkrokan

1.492 nm to 1.702nm * Saltsjöbaden (Stockholm) - Utö - Ringsön - Harstena - Sparö - Borgholm - Kalmar

 Zunächst noch ein Nachtrag zur Woche Helsinki – Stockholm - mein Mann fand Stichpunkte irgendwie doof. Die Woche war vielleicht die unterhaltsamste und geselligste der gesamten ARC Baltic ... Wir waren ja selbst schon zu sechst an Bord und hatten dementsprechend viel Gesprächsstoff. Einige der neuen Crewmitglieder waren noch gar nicht oder zumindest noch nicht so lange gesegelt, für Georg und mich war es daher natürlich spannend zu sehen, ob es allen gefällt, wie es mit Seekrankheit aussieht etc.  An dieser Stelle ein ganz großes Lob an die Crew: es wurde tatkräftig mit angepackt, im Nebel und Regen im Cockpit ausgeharrt - und gegessen haben wir auch  noch exzellent (dank an Kerstin und Kendall für Crumble und Crepes!). Aber auch die anderen Crews der ARC Baltic Flotte haben für großartige Abende gesorgt – sei es mit Geburtstagsparties, Anlege-Bier / -Wein im Cockpit oder gemeinsamen Dinner. Unvergesslich bleibt sicher die „Invent your own Cocktail“-Competition, an dem sich Lyonesse mit einem Shot aus Baileys und Salmiak-Likör beteiligt hat (angeblich das It-Getränk der Jugend auf den Aland-Inseln). Kendall und Felix fast die Hälfte der anwesenden Segler dazu gebracht zu probieren – angesichts des gewöhnungsbedürftigen Geschmacks eine respektable Leistung. Wir wissen nicht, wie es Joel und Cecilia vom World Crusing Club am späteren Abend ging – sie mussten alle 19 Cocktail-Experimente testen und beurteilen ...


In Stockholm sind dann Kerstin und Lutz von Bord gegangen, und für die restlichen vier Crewmitglieder begann die schwedische Sommerfrische im Schärengarten. Saltkrokan haben wir zwar nur von weitem gesehen, aber die Inselchen und Ankerbuchten, in denen wir festgemacht haben, waren schon eine ernstzunehmende Konkurrenz. Überall haben wir gelesen, dass in Schweden die Segel- und Feriensaison Mitte August endet, und das können wir nur bestätigen. Die Ankerbuchten und Häfen sind bereits angenehm leer,  nur noch einige deutsche Segler sind unterwegs. Die Tage bis Kalmar vergehen so sehr entspannt: langes Frühstück, manchmal ein Sprung ins (fast) warme Wasser, BBQ an Bord.

In Kalmar neigt sich die ARC Baltic ihrem Ende entgegen. Am Sonntag steht noch eine gemeinsame Besichtigung des hübschen Renaissance-Schlosses auf dem Programm, bevor am Abend das Farewell-Dinner stattfindet. Wer in seiner Jugend mal an einem Ferienlager teilgenommen hat, kennt die spezifische Atmosphäre: Bilder werden gezeigt, Crews mit Preisen geehrt, Pläne für die Weiterreise diskutiert. Dank der professionellen Organisation muss heute niemand mehr Adressen auf kleine Zettel schreiben, jedes Boot erhält einen USB-Stick mit den schönsten Fotos und dem Mail-Verteiler. Der Abschied fällt schwer – es waren tolle sechs Wochen mit fantastischen Eindrücken und super netten Teilnehmern. Einige Crews wollen nächstes Jahr wie wir in der Ostsee weiter segeln, vielleicht trifft man sich dann wieder!

Am Montag legen die ersten Boote von Kalmar in Richtung Heimat ab, wir verabschieden Kendall und Felix und warten auf den (hoffentlich) etwas abflauenden Wind ...

 - Dörte


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Tweets von Lyonesse

 Warum heißt unser Boot "Lyonesse"?


Lennie, unser Maskottchen
Lennie, unser Maskottchen